Kolpingfamilie Appenzell - Kolping2014

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kolpingfamilie Appenzell

VEREIN

Adolph Kolping (1813-1865) erlernte den Beruf eines Schuhmachers und erlebte die Not am eigenen Leibe, als Priester wollte er zunächst Hochschulprofessor werden. Doch sah er die Missstände und ihre Gründe. Seine Aufgaben wurden nun die Gesellen. Ihnen galt seine Kraft. Er gründete Gesellenvereine, Gesellenhäuser, sorgte sich seelsorgerisch um sie. Er gründete Schulen, wo die Gesellen Sprachen, Buchhaltung, Rechnen etc. erlernen konnten. Auch Musik und Gesang sowie literarische Anlässe wurden gepflegt. Man sieht daraus, dass für Kolping Christentum eben Freude schenken und vermitteln bedeutete.


Die KOLPINGfamilie Appenzell  ist eine der 80 Kolpingfamilien von Kolping Schweiz und ist der erste Gesellenverein der  Schweiz
(gegründet im Jahre 1853)


Am 3. Dezember 1978 konnte das neue Gesellenhaus eingeweiht werden. Unser Haus an Ostern 2002.
Der Standort mitten im Dorf Appenzell an der Marktgasse 8.




Kolping Schweiz ist Teil des Internationalen Kolpingwerkes, welches in über 60 Ländern der Welt aktiv ist. Das Kolpingwerk beruft sich auf den Sozialreformer und Priester aus dem
19. Jahrhundert, Adolph Kolping.
Aus dem ehemaligen Gesellenverein ist ein weltweit vernetzter Sozialverband entstanden, der Antworten auf die soziale Frage sucht und damit die Nöte der Zeit erkennt und danach handelt.
In der Schweiz arbeiten über 80 Kolpingfamilien mit dem Ziel, verantwortlich zu leben und solidarisch zu handeln. Die Basis der Arbeit bilden drei Säulen:
Gemeinschaft
– auf der Grundlage der katholischen Soziallehre und der Kolping-Grundsatzdokumente
Bildung          
– um die Mitglieder zu befähigen, in Kirche und Staat mitzuwirken
Solidarität
     – weil heute die soziale Frage weltweit geworden ist und Solidarität eine Struktur braucht

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü